Bitsch+Bienstein Architekten

Wohnbebauung Waldviertel Wiesbaden

 

Das Wiesbadener Waldviertel ist aktuell das größte Quartiersprojekt der GWW – hier entstehen im großen Stil Mietwohnungen für Haushalte mit unterschiedlichen Einkommen. Bei dieser städtebaulichen Entwicklung, die in fünf Bauabschnitten bis 2024 abgeschlossen sein soll, spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle – sowohl durch die Begrünung als auch die Konzepte für die Energieversorgung und die Mobilität.

Unser Entwurf für den 4. Bauabschnitt sieht für das ansteigende Gelände eine einfache Grundstruktur über alle Geschosse vor. Entlang der neuen Planstraße im Osten sind für den frei finanzierten und geförderten Wohnungsbau insgesamt fünf Baukörper als Vierspänner mit abgesetzten Staffelgeschossen aufgereiht, die sich nach Süden beziehungsweise nach Westen öffnen. Zum Langendellschlag ist eine Bebauung mit hausartigen Maisonetten (je fünf Stück) mit dazwischenliegenden Gemeinschaftshöfen vorgesehen. Die modular entwickelten Maisonetten können in einer Teilhybridbauweise mit einer tragenden Struktur aus Beton/Mauerwerk und vorgefertigte Elementfassaden umgesetzt werden. Die Gemeinschaftshöfe ermöglichen eine ebenerdige Erschließung mit geschützten Aufenthalts- bzw. Spielbereichen für jede Hausgruppe (Familienwohnen), zudem werden die Untergeschosse zu belichteten Wohngeschossen.

Standort
Waldviertel (ehemals Simeonhaus), Langendellschlag/Simeonweg, Wiesbaden-Kohlheck

Größe
ca. 100 Wohneinheiten mit insgesamt rund 15.500 qm BGF

Leistung
Mehrfachbeauftragung

Auftraggeber
GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH