Lincoln Siedlung, Darmstadt
Baufeld 4.2

RPW-Wettbewerb

 

Das Raumprogramm wird in drei linearen Baukörpern angeordnet, die die großformatige Bebauungsstruktur der Sied­lung B.3 und B.4 in Maßstab und Körnigkeit aufnehmen und fortschreiben. Aus Gründen des Schallschutzes werden die Baukörper an der Kreuzung Heidelberger Straße / Einstein Straße zu einer Winkelbebauung zusammengefügt. Für die südlich anschließenden schräg gestellten Bestandsbaukörper entsteht auf diese Weise ein selbst­verständlicher, städtebaulicher Abschluss. Die Winkelbebauung wird leicht überhöht. In Verbindung mit der gestaffelten Leitwand an der Einstein Straße entsteht ein angemessenes Zeichen als Eingang in das neu enstehende Quartier. Der schräg gestellte, dritte Baukörper (Süd-West-Riegel) im lärmgeschützten Blockinnenbereich entspricht der Ausrichtung der Bestandsbauten und verbindet die neuen Gebäude so mit diesen.

Standort: Darmstadt

Bauherr:  bauverein AG Darmstadt

Planungszeit: 2016

Größe: 220 Wohneinheiten

Leistungen: Wettbewerb gem. den RPW-Richtlinien