Bitsch+Bienstein Logo

Kita "Hainweg II" + geförderter Wohnungsbau

 

Im neuen Wohngebiet „Hainweg“ in Wiesbaden-Nordenstadt soll eine neue Bebauung mit Kindertagesstätte und 35 geförderten Mietwohnungen entstehen. Mittelfristig soll die Kita ebenfalls zu Wohnraum umgewandelt werden. Das Grundstück liegt am südlichen Ende des zentralen, lang gestreckten Quartiersplatzes.

Unser Entwurf trennt das Raumprogramm in einen Wohnriegel und einen U-förmigen Kubus mit der Kita in den beiden unteren Etagen und zwei darüber liegenden Riegeln mit Wohnungen. Das statische System der Kita entspricht bereits dem der Wohnungen, sodass eine spätere Umnutzung problemlos möglich ist. Die Eingänge und Treppenhäuser können ebenfalls unverändert bleiben.

Zentrales Element des Entwurfs ist ein introvertierter, länglicher Platz zwischen den beiden Baukörpern. In diesem geschützten Bereich kommen die Kinder an, von hier aus gehen sie in das raumhoch verglaste Foyer – und können auf der anderen Seite direkt in den begrünten Innenhof laufen. Beide Grünbereiche dienen den Kindern als Spielfläche. Eine weitere, dritte Freifläche gibt es auf der Südseite der Kita. Beide Etagen verbindet eine „Spieltreppe“ im Foyer.

Alle 35 Wohnungen sind barrierefrei gem. Anforderungen der DIN 18040 Teil 2 geplant.

Aus der Beurteilung des Auslobers:
„Mit dem Entwurf gelingt es, an einer, für das Wohngebiet bedeutenden Stelle, ein Gebäude zu positionieren, welches nicht nur eine optimale Grundstücksausnutzung ermöglicht, sondern auch spannende Blickbeziehungen entstehen lässt. Dabei berücksichtigt die Anordnung der Baukörper nicht nur die besondere Schallsituation, sondern es gelingt mit der Fortführung des Quartiersparks in das Baugrundstück ein städtebaulich interessanter Ansatz.“

Standort:  Wiesbaden-Nordenstadt

Auftraggeber: SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden

Leistungen: Konkurrierendes Verfahren