Bürohaus auf der „Villeninsel“

 

Eigene Projektentwicklung; u.a. für eigene Büronutzung. Massive, nachhaltige Bauweise ohne aufwändige Dämmtechnik und reduzierter, intelligenter Haustechnik.

Moderner, skulpturaler Baukörper in besonders prägnanter, städtebaulicher Lage der Wiesbadener „Villeninsel“

„Einfacher“ Grundbaukörper in hellem Farbton mit schlanken Lochfenstern, Betonung von Sondersituationen durch großformatige Öffnungen. Bezug zur benachbarten Villenbebauung durch Ausbildung einer Sockelzone, vergleichbarer Kubatur und Höhenentwicklung, sowie geneigtem Dach. Das Thema der gestaltprägenden Erker der Villen an der Biebricher Allee wird in moderner Form fortgeführt. Durch das „Umlenken“ des Erkers zum Kaiser-Friedrich-Ring wird eine - der signifikanten städtebaulichen Situation angemessene - Eckbetonung erreicht.

Das Gebäude wird in innovativer, ressourcensparender und nachhaltiger Bauweise errichtet. Die Außenwände bestehen aus 30 bis 45 Zentimeter dickem, monolithischem Mauerwerk, auf die sonst übliche, zusätzliche Dämmschicht wird verzichtet. Das Gebäude wird umweltschonend und wirtschaftlich per Bauteilaktivierung der Decken geheizt bzw. im Sommer gekühlt.

Baubeginn war im Februar.

Standort: Kaiser-Friedrich-Ring, Wiesbaden  

Bauherr: Peter Bitsch, Burkhard Bienstein

Baubeginn: Februar 2017

Größe: ca. 1.395 qm BGF

Leistungen: LP 1- 9

Besonderheiten: Bürohaus mit 13 Tiefgaragenstellplätzen